Teuerster Burger der Welt? In Las Vegas soll es ihn geben

Archivbild. Burger sind bei vielen beliebt. Foto: Pixabay

Bei den Zutaten dachten wir erst an Frankreich, aber wer Frankreich kennt, weiß dass es wohl für jede Küche und jedes Restaurant ein Frevel wäre, Foie Gras und Trüffel zwischen zwei Burgerbrötchen zu packen. Deswegen: Selbstverständlich kommt der wohl teuerste Burger der Welt aus den USA, what else!? Überrascht jetzt erstmal niemanden, denn ganz klar sind die USA das Mutterland des Burgers, aber auch das Mutterland der Superlativen und oft auch der Kuriositäten. Und wo wenn nicht in Las Vegas – selbst für us-amerikanische Verhältnisse nochmal alles etwas mehr crazy, gibt es den wohl teuersten Burger der Welt.

Wagyu-Rindfleisch, Trüffel, Foie gras. Die Zutaten lesen sich auf jeden Fall delikat. Ob der Preis von 5.000 US-Dollar für den Burger aber gerechtfertigt ist, sei mal dahingestellt; und ob er schmeckt ebenfalls. Mit Sicherheit würde bei diesem Preis vielen jeder Bissen des Exklusiv-Burgers im Halse stecken bleiben.

Aber eigentlich kostet der Burger gar keine 5.000 Dollars, sondern schlägt laut Recherchen eigentlich “nur” mit 70 USD zu Buche, könnte man ihn einzeln bestellen. Kann man aber nicht. Denn den Burger gibt es nur in Verbindung mit einer Flasche Rotwein vom Chateau Petrus Jahrgang 1995, und der hat eben unter und für Weinkenner seinen Preis. Schließlich ist er einer der teuersten Bordeau-Weine der Welt.

Und wo gibt es ihn jetzt, den teuren Super-Burger? Im weltweit bekannten “Mandalay Bay Hotel” in Las Vegas, dort im Restaurant “Fleur de Lys” steht der “Fleur Burger 5000” auf der Speisekarte … excuse us … auf dem Menu. Der Fleur Burger 5000 ist eine Kreation des dortigen Chefkochs Hubert Keller. Der gebürtige Elsässer kreierte den Luxus-Burger bestehend aus Fleisch vom Wagyu-Rind, einem Stück gegrillter Foie gras und ein paar dünnen Scheiben frisch gehobeltem schwarzen Trüffel. Und natürlich ganz burger-like noch Tomatenscheiben und Salatblatt.

Deswegen sagen wir an dieser Stelle mal, dass es sicherlich ein guter Marketingtrick des Hotels und Restaurants ist oder war mit dem 5.000-Dollar-Burger zu werben, denn die Meldungen über den teuersten Burger gingen natürlich über den gesamten Erdball viral. Aber letztendlich bezahlt man ja eher die teure Flasche Wein und bekommt dazu eben diesen Burger als Luxus-Snack serviert.

Für alle, die wissen wollen, wie der Burger schmeckt, empfiehlt es sich ihn mal selber zuzubereiten. Die Zutaten sind ja jetzt nicht allzu schwer aufzutreiben, halten sich preislich ja dennoch in Grenzen. Klar kann aber auch jeder zum Beispiel auf seiner Jungesellen-Party in Las Vegas für die ganze Truppe eine Runde Luxus-Burger inklusive Edel-Bordeau ordern. So oder so: Wir wünschen schon jetzt “Guten Appetit!”.

Über Redaktion 383 Artikel
Tamburello for Gentlemen ist ein Lifestyle-Männermagazin bzw. Lifestylemagazin für Männer. Ein Special Interest Premium Magazin und Hochglanz Coffee-Table-Magazin für den distinguierten, anspruchsvollen Mann. Journalistische und redaktionelle Kompetenz gepaart mit einer opulenten Bildsprache im großzügigem Layout und mit inhaltlicher Tiefe in der Textsprache. Das redaktionelle Konzept setzt auf Niveau in der Contentauswahl mit dem richtigen Händchen für das Besondere. Auf Tamburello liest Mann Interessantes zu den Themen Lifestyle, Luxus, Magazin, Stil, Fashion und Beauty; Leben, Health, Travel, Reise, Living, Wohnen, Job & Business und Genuss; Restaurants, Bars und Nightlife und Erotik. Freizeit mit Events und Entertainment. Sport mit Fitness, Sport und Ski. Technik mit Gadgets, Motor, Yachting und Uhren. Metropolitan Trends über Lifestyle aus und in den Größstädten dieser Welt wie New York, Los Angeles, San Francisco, Paris, Rom, Mailand, Madrid, Barcelona, Kiev, Moskau, Sankt Petersburg und London. Wir sind uns sicher: James Bond würde dieses Magazin lieben.