Holzterrassen: Yachtsteg-Atmosphäre im eigenen Garten

Foto: Pixabay

Terrassen aus Holzdielen erfreuen sich starker Beliebtheit und Sorgen für Yachthafen-Ambiente im eigenen Garten

Wer seinem Garten oder speziell der Terrasse eine andere, neue Ausstrahlung verleihen möchte, der sollte vielleicht einmal darüber nachdenken auf Hartholz-Terrassendielen zurückzugreifen. Denn so holt man sich eine chice Bootshaus-Atmosphäre nach Hause und beeindruckt Gäste und vor allem natürlich auch das weibliche Geschlecht, wenn man es sich auf der Terrasse gemütlich machen möchte. Terrassendielen aus Holz verleihen dem eigenen Garten eine ruhige, warme Atmosphäre und fühlt sich unter den nackten Fußsohlen extrem angenehm an. Ganz nebenbei tut man auch noch was für die Umwelt, denn Holz ist nachwachsender Rohstoff und somit natürlich nachhaltig.

Breite oder schmale Dielen? Das ist hier die Frage

Holzterrassen mit schmalen Dielen können einen kleineren Garten von der Optik her größer wirken lassen, wohingegen Terrassen aus breiten Terrassendielen wieder mehr Ruhe ausstrahlen kann. Dieser Fakt sollte auf jeden Fall mit auf die Mindmap, wenn es um die ersten Ideen vor der Planerstellung geht.

Sichtbare Schrauben oder unsichtbare Schrauben?

Den einen stört es nicht, wenn die Schrauben in den Dielen zu sehen sind, der eine möchte einfach nur die nackten, glatten Dielen sehen. Auch hier gibt es für beide Geschmäcker eine Lösung. So gibt es nämlich sowohl Terrassendielen mit sichtbaren Schrauben, aber auch mit unsichtbaren Schrauben.

Am besten schaut man sich vorher mal ein paar Holzterrassen aus Holzdielen an, bevor man loslegt die Hölzer im eigenen Garten zu einer Terrasse zu verbauen. So weiß man nach den Besichtigungen vielleicht, was einem besser gefällt und was einem weniger gut gefällt. So weiß man gleich, was man will und was man nicht will. Und alles am besten auch auf die Mindmap.

Wenn die Terrasse dann mal fertig ist: Genießen

Chillen – das Wort passt am besten zu der lockeren Bootshhaus-Atmosphäre, die eine Holzterrasse ausstrahlt. Und genau das, nämlich chillen, sollte man dann auch auf seiner Holzterrasse. Ein paar chice Liegestühle, auf denen man mit der Liebsten an der Seite und eine Glas in der Hand Zeit verbringt. Eine Sitzgruppe, wo man einfach sitzt und schöne Stunden verbringt. Ein Grill, auf dem man leckere Speisen zubereitet und natürlich ein Getränkekühler, der dafür sorgt, dass genug Material vorhanden ist, um den Durst zu stillen. Vielleicht noch eine Shisha? Oder eine Feuerstelle, um auch an kälteren Tagen die Terrasse optimal nutzen zu können.

Aber auf jeden Fall sollte noch genug Fläche übrigbleiben, dass die Holzterrasse immer noch zur Geltung kommt und nicht von zu Vielem verdeckt und zugestellt wird. Was man aber auf jeden Fall braucht: Gäste! Denn erst mit Gästen erlebt man die schönsten Stunden und holt sich natürlich auch bewundernde Blicke und wertvolles Feedback für die Terrasse ab.

Die Terrasse auch ein wenig pflegen

Einmal die Terrasse aus Holzdielen erbaut, sollte man sie hin und wieder auch pflegen. Hierfür sollte man die Holzdielen der Terrasse hin und wieder einölen oder lackieren, damit die Terrasse und auch wirklich die einzelnen Dielen auch auf Dauer schön bleiben. Denn Witterungseinflüsse lässt das Holz grau werden, ein ganz natürlicher Prozess, der durch Regen und Sonne entsteht. Er sorgt dafür, dass das Holz vergraut oder grün wird.

Allerdings kann man seine Terrassendiele auch unbehandelt lassen. Viele Terrassenbesitzer wolle das sogar extra und finden die graue Farbe des Holzes schön; das läuft bei ihnen dann unter dem Begriff “Patina”. Um dies bewusst zu erzeugen, sollte man gerade eben nicht das Holz behandeln, sondern dem Holz genügend Zeit lassen, damit es grau werden kann. Auch unbehandelt behält das Holz seine Qualität, weil es sich ja gerade um Hartholz handelt. Aber bitte beachten: Ist das Holz einmal grau, kann es seine ursprüngliche Farbe nicht wieder zurückbekommen; dieser Prozess ist unumkehrbar.

Alle die, die das Grau jetzt nicht so chic finden, sollten die Terrassendielen mindesten 2x jährlich mit Öl zu behandeln. Je nach Wetter und Witterung kann diese Behandlung mit Öl auch 3x oder 4x im Jahr erfolgen. Das Hartholz wird so optimal geschützt und es verlängert seine Lebensdauer.

Wie auch immer: Wir wünschen schon jetzt viel Spaß und vor allem viel Chill Time auf der eigenen Holzterrasse!