Kleiner Pool ganz groß

Foto: Pixabay

Minipools erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Chic in Szene gesetzt kann er zu Eyecatcher und wow-Effekt im eigenen Garten werden. Auf jeden Fall sorgt er bei warmen Temperaturen für ein Maximum an Abkühlung ohne dafür ins Schwimmbad oder an den See zu müssen.

Ein Mini-Pool kann zu einer wahren Badeoase werden und durch zusätzlich angelegte “Gimmicks” wie Kaskaden, kleine Bachläufe oder Wasservorhängen zum absoluten Blickfang in Ihrem Garten werden, wo man gar nicht mehr weg will. Eine gezielte Beleuchtung sorgt für die richtige Illumination des Mini-Pools. So fügt sich ein Mini-Pool eigentlich immer perfekt in jedes Design und jede Architektur eines jeden Gartens wunderbar ein.

Abkühlung pur, wenn es heiss ist

Aber man will mit einem Mini-Pool ja nicht nur den Garten optisch aufwerten, sondern in erster Linie will man den Pool ja nutzen, um vor allem an heissen Tagen und wärmeren Temperaturen die entsprechende Abkühlung zu haben. Und zu zweit oder zu mehreren können ja auch die Nächte mal sehr, sehr heiss werden, was oftmals nicht nur an den Temperaturen liegt, sondern an den Gästen. Auch in dem Fall bietet so ein Mini-Pool beste Abkühlung im kühlen Nass – vor allem, wenn man hüllenlos hineinspringt.

Ideal für den Urlaub zu hause

Das ist nämlich das Schöne an so einem Mini-Pool im eigenen Garten. Man ist für sich privat, was schon immer Exklusiv-Charakter hatte, aber besonders in heutigen Zeiten nicht nur ein Luxus ist, sondern überaus wichtig. So ausgestattet kann der hemische Garten auch ruhig für den Ersatz zur Urlaubsreise herhalten. Warum denn, wenn man die Möglichkeit schon hat, den Urlaub nicht mal zu hause verbringen!?

Whirlpool und Jacuzzi Dank Massagedüsen und Sprudlern

Seinen eigenen Mini-Pool kann man natürlich noch mit einigen Options aufwerten, die das Badevergnügen in so einem kleinen Pool nochmal um einiges erhöhen. So stehen Massagedüsen zur Verfügung, die aus dem Mini-Pool einen Jacuzzi machen und, bei bis zu 28 Grad Wassertemperatur, den Mini-Pool zur ganzjährigen Wellness-Oase macht. So kann man fast das ganze Jahr Körper und Seele das Verwöhnprogramm zuführen. Eine Gegenstromanlage sorgt dafür, dass man auch in so einem kleinen Pool seine langen Bahnen ziehen kann. So wird aus einem Mini-Pool ein ganz, ganz Großer, wenn man – dank Gegenstromanlage – quasi grenzenfrei schwimmen kann.

Mit biologischem Filtersystem komplett ohne Chemie

Wer mag, kann für seinen Pool auf ein biologisches Filtersystem zurückgreifen, um sein Wasser im Pool besonders weich und hautverträglich zu haben. Komplett ohne Chemie. In einem solchen Fall hält sich dann auch der Pflegeaufwand in Grenzen. Man muss keinen Wasseraustausch vornehmen, da die Reinigung des Wassers eben voll biologisch erfolgt. Das Wasser bleibt glasklar, auch ohne Bepflanzung des Mini-Pools. Wer sich aber gegen die Bio-Filter-Variante entscheidet, kann seinen Mini-Pool auch mit einem Chlorfilter betreiben.

Die Wahl bei der richtigen Filteranlage ist natürlich einmal Geschmackssache aber auch eine Frage der Verträglichkeit. Der eine hat mit Chlor im Wasser gar keine oder weniger Probleme; ein anderer hat eventuell gerötete Augen oder neigt zu einer Hautunverträglichkeit. Schön wenn man hier Alternativen hat.

Fazit: Gerade in heutigen Zeiten ist so ein kleiner Pool ein echter Gewinn. Er wertet den eigenen Garten optisch auf und sorgt für maximale Entspannung und großes Badevergnügen, wann man will und wie man will. Die verschiedenen Gestaltungs- und Ausstattungsmöglichkeiten, sowie die Wahl zwischen Bio-Filter und Chlorfilter, lassen nahezu Jeden “seinen” richtigen Pool finden.

Foto: Pixabay