Monopoly: Wirtschaftssimulation spielerisch und nostalgisch

Monopoly: Wirtschaftssimulation spielerisch und nostalgisch
Foto: Pixabay

Das meistbesuchte Feld ist das Gefängnis, danach Opernplatz, Los und der Westbahnhof. Die Rede ist von Monopoly, das Spiel um Reichtum, wirtschaftlichen Erfolg und Bankrott. Ziel des Spiels ist es, ein Grundstücks- und Immobilienimperium aufzubauen und alle Mitspieler in dden Bankrott zu treiben. Neben Spielspaß ist die Idee dahinter, dass vor allem Kinder lernen sollen mit Geld umzugehen und die Lektion bekommen, dass man auch alles verlieren kann. Hier ein paar Fakten und vor allem die Entstehungsgeschichte des beliebten Brettspiels, das es mittlerweile in vielen Varianten und sogar für die Spielekonsolen und das Smartphone gibt.

Das bekannte US-amerikanische Brettspiel entstand aus “The Landlord’s Game”, ein 1904 von Elizabeth Magie patentiertes Brettspiel, das als Vorlage für Monopoly diente und welches die Gefahren und Risiken des monopolistischen Landbesitzes zeigen sollte. Monopoly ist weltweit eins der erfolgreichsten Brettspiele. Das Brettspiel wird in 37 Sprachen und in über 103 Ländern verkauft.

Das erste deutsche Monopoly kam 1936 auf den Markt. Noch mit anderen Straßennamen, die eher Berlin der 30er Jahre zugeordnet waren. Erst in der westdeutschen Neuauflage von 1953 erschienen dann die heute bekannten Straßennamen. Mittlerweile gibt es neben dem offiziellen Monopoly übrigens viele verschiedene Abwandlungen des Spiels mit anderen Straßennamen meist auf das Thema der Sonderedition zugeschnitten, außerdem hat fast jedes Land “sein” eigenes Spielfeld mit “seinen” eigenen Spielfeldbezeichnungen und Straßennamen. Es gibt auch eine World Edition.

In Ostdeutschland, also in der DDR, war das Spiel nicht erhältlich. Auch jede Einfuhr, selbst im Westpaket, war verboten. Trotzdem gab es selbst gebastelte Varianten des Monopoly-Brettspiels. Mittlerweile gibt es das Speil auch für Handy, Smartphone, PC und Spielekonsole.

Monopoly: Wirtschaftssimulation spielerisch und nostalgisch
Fto: Pixabay
Monopoly: Wirtschaftssimulation spielerisch und nostalgisch
Über Redaktion 414 Artikel
Tamburello for Gentlemen ist ein Lifestyle-Männermagazin bzw. Lifestylemagazin für Männer. Ein Special Interest Premium Magazin und Coffee-Table-Magazin für den distinguierten, anspruchsvollen Mann. Journalistische und redaktionelle Kompetenz gepaart mit opulenter Bildsprache in großzügigem Layout und inhaltlicher Tiefe in der Textsprache. Das redaktionelle Konzept setzt auf Niveau bei der Contentauswahl mit dem richtigen Händchen für das Besondere. Männer lesen Interessantes zu Themen wie Lifestyle, Luxus, Stil, Fashion und Beauty. Leben, Health, Travel, Reisen, Living, Wohnen, Job & Business und Genuss. Restaurants, Bars, Nightlife und Erotik. Über Events und Entertainment, Sport, Fitness und Ski. Technik mit Gadgets, Motor, Yachting und Uhren. Metropolitan Trends über Lifestyle aus und in den Größstädten dieser Welt. Wir sind uns sicher: James Bond würde dieses Magazin lieben.