Der Bikini: Kleines Kleidungsstück mit großer Wirkung

Foto: Pixabay

Sein Name ist genauso explosiv, wie sein Schnitt. Die Rede ist vom Bikini, dem wohl knappesten Bekleidungsstück, der Frauen noch schöner werden lassen kann. Tausendfach in Szene gesetzt. Bei Bikini denken wir an Jane Mansfield, Ursula Andress, Halle Berry, Silvie Meis, Gisele Bündchen und natürlich an die vielen teuflichen Engel von Victoria Secret. Hier ein paar Fakten über den Bikini.

Pariser Patent

Am 18. Juli 1946 meldete Maschinenbau-Ingenieur Louis Réard beim Patentamt von Paris (s)einen zweiteiligen Badeanzug unter dem Namen “Bikini” als Gebrauchsmuster an. 14 Tage zuvor hatte Réard in einem Pariser Schwimmbad den ersten Bikini von Tänzerin Micheline Bernardini ausprobieren lassen.

Geschenkpapier für die Frau – aber eigentlich für den Mann

Bikini-Erfinder Réard verglich eine Frau im Bikini mit einem schön verpackten Geschenk. “Man will das Seidenband abmachen, das Geschenk auspacken und sehen, was drin ist” soll der Franzose einmal gesagt haben. Mach das heute mal nach Emanzipation und MeToo.

Foto: Pixabay

Sittenwächter und Moralapostel auf den Plan gerufen

Der Aufschrei war groß. Die Moralapostel und Sittenwächter wussten gegen den Bikini zu motzen. Erst als Ikonen wie Mariliyn Monroe, Jane Mansfield und Jane Russel ihre Bodies in Bikini steckten, wurde der zweiteilige Badeanzug gesellschaftsfähig und ließ die Sittenwächter und Moralapostel verstummen.

Teuerster Bikini 25 Millionen Euro wert

Übrigens: Den teursten Bikini präsentiere Molly Sims im Jahr 2006. Der super knappe Biki bestand nur aus absolut lupenreinen Brillanten mit fast 150 Karat. Ein Augenschmaus und sicherlich aufregend für die Trägerin.

Über Redaktion 383 Artikel
Tamburello for Gentlemen ist ein Lifestyle-Männermagazin bzw. Lifestylemagazin für Männer. Ein Special Interest Premium Magazin und Hochglanz Coffee-Table-Magazin für den distinguierten, anspruchsvollen Mann. Journalistische und redaktionelle Kompetenz gepaart mit einer opulenten Bildsprache im großzügigem Layout und mit inhaltlicher Tiefe in der Textsprache. Das redaktionelle Konzept setzt auf Niveau in der Contentauswahl mit dem richtigen Händchen für das Besondere. Auf Tamburello liest Mann Interessantes zu den Themen Lifestyle, Luxus, Magazin, Stil, Fashion und Beauty; Leben, Health, Travel, Reise, Living, Wohnen, Job & Business und Genuss; Restaurants, Bars und Nightlife und Erotik. Freizeit mit Events und Entertainment. Sport mit Fitness, Sport und Ski. Technik mit Gadgets, Motor, Yachting und Uhren. Metropolitan Trends über Lifestyle aus und in den Größstädten dieser Welt wie New York, Los Angeles, San Francisco, Paris, Rom, Mailand, Madrid, Barcelona, Kiev, Moskau, Sankt Petersburg und London. Wir sind uns sicher: James Bond würde dieses Magazin lieben.