Mitglied im Mile High Club

Sex im Flugzeug über den Wolken MILE HIGH CLUB MHC
Sex über den Wolken: Wer es im Flugzeug treibt wird so Member im Mile High Club

Der Mile High Club ist eigentlich gar kein echter Club, sondern die umgangssprachliche Bezeichnung für alle die, die an Bord eines Flugzeugs in der Luft Sex hatten. Wer es also in den Lüften und über den Wolken treibt, kann behaupten Mitglied im Mile High Club zu sein. Damit man sich Member nennen kann, sollte die Flughöhe über Grund während des Schäferstündchens dabei mindestens eine nautische Meile und somit also 1852 Meter betragen. Mittlerweile bieten einige kleinere Firmen Flüge in speziell eingerichteten Flugzeugen an, die es ermöglichen sollen, diskret ein Nümmerchen während des Fluges über den Wolken zu schieben und so eine Mitgliedschaft im MHC zu erlangen.

“Gründung” des Mile High Club im Jahr 1916

Als erste zwei Mitglieder des Mile High Club gelten laut Wikipedia übrigens der Pilot und Konstrukteur Lawrence Sperry und Dorothy Rice Sims, die zu damaliger Zeit noch mit dem Künstler Waldo Pierce verheiratet war. Angeblich sollen beide im November 1916 zusammen Sex über den Wolken gehabt haben und damit ihre Mitgliedschaften im Mile High Club erworben haben, als der Pilot Lawrence Sperry während des Fluges in einem Curtiss Flying Boat über New York einen Autopiloten testete, den er selbst konstruiert hatte.

Sex im Flugzeug über den Wolken MILE HIGH CLUB MHC
Sex über den Wolken: Wer es im Flugzeug treibt wird so Member im Mile High Club

Ganz ungefährlich ist Sex im Flugzeug auch nicht: Der amerikanischen Verkehrsbehörde NTSB ist minimum ein Fall bekannt, in dem sexuelle Handlungen an Bord eines Sportflugzeuges auf jeden Fall mitverantwortlich für einen Flugunfall gewesen sein sollen.

Der Sender BBC berichtete im Jahr 2007 über eine Maßnahme von Singapore Airlines bezüglich Sex über den Wolken in einem Flugzeug. Die Airline bat nach Linien-Einführung ihres neuen Airbus A380 ihre Passagiere der First Class doch bitte auf die anderen Passagiere Rücksicht zu nehmen. Die 12 First-Class-Abteile würden zwar ein Doppelbett bieten, aber nicht schallisoliert sein. In Stockholm erfuhren Flugpassagiere im Jahr 2015 über eine Lautsprecher-Durchsage von einer neuen Mitgliedschaft: Mit ausreichend Sarkasmus gratulierte ein Steward nach der Landung einem Paar zur erfolgreichen Mitgliedschaft im MHC.

Bekannt und wohl auch beliebt ist der Mile High Club vor allem beim Flugpersonal. Der Begriff wird mitunter als Motto für ausgelassene und frivole Feierlichkeiten beim fliegenden Personal verwendet.

Sex im Flugzeug über den Wolken MILE HIGH CLUB MHC
Auch und gerade beim Flugpersonal (zumindest bei manchen) ist Sex im Flugzeug über den Wolken beliebt. Dazu zählen Piloten wie Stewardessen.

Sex im Flugzeug und über den Wolken stehen bei vielen auf der sündigen 2-Do-List. Fast jeder würde gerne mal im Flugzeug begatten oder begattet werden. Das zeigt zumindest eine Umfrage und User-Befragung eines britischen Dating-Portals. Über 11.000 User wurden befragt und führte zu dem Ergebnis, dass 78% aller Befragten angaben, gerne einmal Sex im Flugzeug und über den Wolken haben zu wollen. Knapp 5% gaben an, es schon einmal an Bord getrieben zu haben.

30% der Mitglieder im Mile High Club taten es laut der Umfrage mit einem völlig Fremden und in überwiegend auf oder in der Bordtoilette, wo 58% von Ihnen Sex hatten. 31% vergnügten sich auf den Sitzen. Ein Prozent taten es sogar es im Cockpit.

Sex im Flugzeug über den Wolken
Sex über den Wolken: Wer es im Flugzeug treibt wird so Member im Mile High Club

Bei einem Nachtflug hat man übrigens bessere Chancen, dass der Koitus kein Koitus Interruptus wird; sprich: dass man beim Akt nicht erwischt wird. Schließlich ist es bei Nachtflügen im Flugzeug dunkel, die meisten Mit-Passagiere schlafen und Flugbegleiter sind auch nicht so oft auf dem Gang. Interkontinentalflüge und Langstreckenflüge eignen sich auch besser als Kurzstreckenflieger: Erstens sind sie geräumiger und zweitens hat man einfach mehr Zeit.

First-Class bietet auch Vorteile gegenüber der Economy-Class. Schließlich sind in der First Class weniger Mitreisende, als in der Economy. Auch die Sitze mit Schlaffunktion sind viel großzügiger und manchmal auch mit ein wenig Sichtschutz abgesichert.

Noch ein Tipp für alle Paare, die es über den Wolken treiben (wollen): Am besten trägt sie ein Kleid oder Rock und drunter keine Unterwäsche. Je weniger man sich entledigen muss, desto besser und um so schneller geht es.

Mitglied im Mile High Club
Über Redaktion 462 Artikel
Tamburello for Gentlemen ist ein Lifestyle-Männermagazin bzw. Lifestylemagazin für Männer. Ein Special Interest Premium Magazin und Coffee-Table-Magazin für den distinguierten, anspruchsvollen Mann. Journalistische und redaktionelle Kompetenz gepaart mit opulenter Bildsprache in großzügigem Layout und inhaltlicher Tiefe in der Textsprache. Das redaktionelle Konzept setzt auf Niveau bei der Contentauswahl mit dem richtigen Händchen für das Besondere. Männer lesen Interessantes zu Themen wie Lifestyle, Luxus, Stil, Fashion und Beauty. Leben, Health, Travel, Reisen, Living, Wohnen, Job & Business und Genuss. Restaurants, Bars, Nightlife und Erotik. Über Events und Entertainment, Sport, Fitness und Ski. Technik mit Gadgets, Motor, Yachting und Uhren. Metropolitan Trends über Lifestyle aus und in den Größstädten dieser Welt. Wir sind uns sicher: James Bond würde dieses Magazin lieben.