Riva Boote: Legendäre Runabout-Boote in Mahagoni

Für Viele die schönsten Motorboote

Quelle: Riva Yachts / Ferretti Group

Schlendert man durch die Yachthäfen, nicht nur am Mittelmeer in Monaco, Saint Tropez, Cannes, San Remo, sondern auch an Seen wie dem Genfer See, dem Lac du Neufchatel oder auch dem Lago di Como oder Lago Maggiore, sieht man hin und wieder eine: Die Rede ist von einer Riva. Die mahagoni-farbenen Runabout-Boats. Kein Boot spiegelt das “Dolce Vieta” und den italienischen Lebensstil so wieder wie eine Riva. Eine Riva ist vom Stilfaktor auf dem Wasser quasi das, was eine Vespa auf der Straße ist. Und von der Wertanlage her, was ein Mercedes 300 SL Gullwing in der Garage bedeutet.

Früher Statussymbol, heute Liebhaberobjekt und Sammlerstück. Die Riva war für Europa das, was in den USA die Chris-Craft Runabouts waren. Wer eine Riva besitzt, gibt sie nicht mehr her; und wenn übrhaupt, dann für viel, viel Geld. In den 60er/70er-Jahren gehörte eine Riva zum Lieblingsspielzeug des zum internationalen Jet-Sets. Gunter Sachs, Brigitte Bardot, Sophia Loren, … sie alle hatten eine und ließen sich auf ihnen ablichten und in Illustrierten abdrucken. Schnell wie ein Rennportwagen, elegant wie ein Cabrio und sündhaft teuer war eine Riva das Statussymbol par excellence und spiegelte Reichtum und Erfolg wider.

Für viele Liebhaber von Motorbooten ist eine Riva auch heute noch eins der schönsten, wenn nicht das schönste Motorboot aller Zeiten. Der elegante Holzkorpus, fugenlos mit tiefrotem Mahagoni beplankt, die Sessel mit feinstem Leder bezogen, die Liegefläche im Heck (wegen seiner halbrunden Form auch “Barrel Back” genannt) bequem gepolstert. Die Farben entweder (was unserer Meinung nach am besten aussieht) in türkis, was an den Farbton der Costa Smeralda erinnert, oder aber auch in noblem Creme, sowie in der Vermillon-Ausstattung in einem Ocker-Orange mit dunkelblauen Nähten. Dazu die grosse, colorierte Panoramascheibe, viel Chrom und das klassische Armaturenbrett mit in Chrom gefassten Rundinstrumenten und dem weißen, dunnkränzigen Steuerrad sind typisch und charakteristisch für die Mahagoni-Boote von Riva aus der damaligen Zeit.

Die Riva ist ein Eyecatcher. Nicht nur auf dem Wasser, sondern auch in jedem Hafen. Wohl schon allein aufgrund der Farbe im hochglanzpolierten Mahagoni. Es sticht in jeden Hafen hervor zwischen den vielen weißen und beigefarbenen Motorbooten und Yachten, die (wenn überhaupt) ein Foliendekor in blau, rot, grün oder gelb aufweisen.

Wie im Sportwagen. Quelle: Riva Yachts / Ferretti Group