Der Smoking und das Dinner-Jacket – Must Haves im Kleiderschrank eines Mannes

Mit einem Smoking oder einem Dinner-Jacket ist man bei Feierlichkeiten gut angezogen

Zugegeben, auch wenn es immer legerer zugeht, aber eins steht fest: Der Smoking und auch das Dinnerjacket sind feste Bestandteile der Garderobe eines Mannes und gehören in jeden Kleiderschrank. Und wenn es jemandem an Gelegenheiten mangelt, wo ein Smoking oder Dinner-Jacket zum Einsatz kommt, dann schafft man sich welche.

Übrigens: Der Smoking ist vom Namen her ein englisches Wort, das es im Englischen gar nicht gibt. Genau wie Handy. In Englisch heißt der Smoking nämlich Tuxedo, was sich auf den ganzen Anzug bezieht. Das Oberteil alleine nennt sich im Englischen auch einfach nur Dinner Jacket. Bei uns zulande hat sich eingebürgert, dass man den schwarzen Smoking, Smoking nennt. Und den weißen oder besser elfenbeinfarbenen Smoking Dinner Jacket nennt.

So, aber zu welchen Anlässen trägt man denn jetzt einen Tuxedo? In der Spielbank geht es immer. Aber damit man nicht für einen Croupier gehalten wird, könnte man eventuell von schwarzer Fliege und schwarzem Kummerbund auf dunkelrot switchen. Why not? Auch in die Oper oder das Theater ist ein Smoking immer gute Wahl. Und zu Bällen im Allgemeinen sowieso.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*