Wie trägt Man(n) Hemd?

Der Style-Knigge

Genügend Hemden sollte ein Mann schon haben. Auf jeden Fall sollten es fünf Stück sein, da man ja jedes Hemd nach einmal Tragen in die Wäsche gibt. Um also Montag bis Freitag zu “überstehen”, sollten es fünf sein. Für’s Büro am besten weiß oder blau, und vor allem uni. Für die Freizeit geht auch Jeans oder Flanell mit Mustern wie kariert zum Beispiel. Kurzarmhemden gehen gar nicht, außer Sie sind Beamter oder fahren einen Linien- oder Reisebus. Und Sie ahnen es: Hawaihemden gehen auch nicht, außer – wie der Name schon sagt – man ist auf Hawaii. Übrigens: Hemden mit Aufschrift gehen auch nicht, außer Sie sind Profisportler und werden dafür bezahlt, so etwas zu tragen.

Was trägt Man(n) eigentlich unterm Hemd? Wie der Name schon sagt: Ein Unterhemd. Das Unterhemd sollte man aber am besten nicht sehen. Am besten sollte man unter dem Hemd gar nichts tragen. Weil, wenn nichts da ist, kann auch nichts irgendwo unvorteilhaft rausschauen.

Im Sommer gehen auch Polo-Shirts. Genau: Ohne Aufschrift drauf.